Reitspielgruppe


 

Spielend Reiten lernen

 

Spielen ist ein menschliches Grundbedürfnis.

Spielend Reiten lernen hat daher aus pädagogischer, psychologischer, motorischer und reiterlichen Sicht einen hohen Nutzen und entspricht der modernen, ganzheitlichen Reitpädagogik.

Kinder besitzen Phantasie, Bewegungsdrang, Neugier, Lebensfreude, Spontanität und ein großes Spielbedürfnis. Ausserdem beklagen viele Eltern, dass durch den langen Schulalltag und den steigenden Termindruck die Zeit für das Spiel zu kurz kommt.

Was liegt also näher als das Reitenlernen mit dem Spiel zu verbinden?

Da Kinder durch die Situation und nicht durch ständige Anweisungen lernen, sind sie mit Sitzkorrekturen, langen Erklärungen und der Vermittlung von koordinierter Hilfengebung überfordert. Aus diesem Grund bieten leider viele Reitschulen den Unterricht erst ab 8 Jahren an.

Spielend Reiten lernen ermöglicht dagegen schon den ganz kleinen Pferdenarren (ca. ab 3) den Einstieg in die Reiterei und das schönste Hobby der Welt!


Der Mensch hört nicht auf zu spielen, weil er älter wird.

Er wird alt, weil er aufhört zu spielen.

(O.W. Holmes)